Erfolgsgeschichten

Neugestaltung Standmontage

Ansprechpartner: Harald Schöfberger (Produktionsleiter), Andreas Knollmayr

„Herr Schöfberger, was waren die Erfolgsfaktoren für das gute Gelingen der Neugestaltung der Standmontage?“

Die Schaffung eines gemeinsamen Zielbildes und die damit verbundene Motivation des Projektteams bildeten die Basis für den erfolgreichen Projektverlauf. Die fachliche Kompetenz von step2solution kombiniert mit der jahrelangen Management-Erfahrung und der Fähigkeit die Menschen im Unternehmen zu aktivieren und „mit zu nehmen“ waren aus meiner Sicht wesentliche Eckpfeiler für die hervorragende Begleitung des Projektes.

Das Projekt nannten wir Standmontage – die Veränderungen betrafen jedoch alle Bereiche beginnend vom Vertrieb über die Technik, Planung, Beschaffung, Logistik, Produktion, Probelauf bis zum Versand. Daher legten wir großes Augenmerk auf den geführten und gesteuerten Veränderungsprozess.

Harald Schöfberger, Produktionsleiter Eisenbeiss

Wie haben wir‘s gemacht?

Digitalisierung Produktions-Standorte

Ansprechpartner: Siegfried Mrschtik-Gebetsroither (Leiter Produktion und Logistik), Thomas Riedler (Projektleiter), Andreas Knollmayr

„Herr Mrschtik-Gebetsroither, wie beurteilen Sie das Projekt aus heutiger Sicht?"

„In den beiden oberösterreichischen Produktionsstandorten wurde der Grad der digitalen Reife erhoben. Die Standortbestimmung, das gemeinsame Zielbild, wo wir in der Digitalisierung hin wollen und die Definition von Handlungsfeldern waren entscheidende Meilensteine.

Die intensive Einbindung der Führungskräfte und Mitarbeiter in dieses Projekt sehe ich als einen wichtigen Erfolgsfaktor auf dem Weg der Digitalisierung.

Bei der Auswahl unseres Partners waren für uns die jahrelange Erfahrung von step2solution in Produktion, Logistik und Prozessoptimierung kombiniert mit der Fachkompetenz der Digitalisierung und der systemischen Herangehensweise ausschlaggebend.

Die Entscheidung das Projekt mit step2solution zu starten war zu 1000% richtig."

Siegfried Mrschtik-Gebetsroither (Leiter Produktion und Logistik)

Wie haben wir‘s gemacht?

Download: Digitalisierung Produktions-Standorte

Turnaround SWARCO VESTGLAS

Ansprechpartner: Peter Tomazic und Harald Mosböck (Leitung RMS Division Europa),
Jan Häupler

„Herr Tomazic, Herr Mosböck, was waren die Erfolgsfaktoren im Rahmen des Projekts?“

„Zu Beginn dieses Mandats war es wichtig, bei den Führungskräften und Mitarbeitern den Glauben an die Zukunft des Standorts neu zu erwecken. Durch die gemeinsame Erarbeitung einer Vision sowie die Ausrichtung des Teams wurde die Motivation für die Umsetzung der notwendigen Veränderungen deutlich erhöht.

Gemeinsam mit dem Führungsteam hat Herr Häupler dafür gesorgt, dass wieder Ordnung ins Unternehmen kommt: Die Verantwortungen sind nun klar geregelt, Planungs- und Controlling-Instrumente wurden richtiggestellt bzw. eingeführt und die Prozesse wurden durchleuchtet und bei Bedarf angepasst. 

Auch in den schwierigen juristischen Verhandlungen mit Lieferanten, Gewerkschaft, Betriebsrat und Mitarbeitern hat er nie den Überblick verloren und konnte schließlich alle Rechtsstreitigkeiten mit einem für alle Seiten zufriedenstellenden Ergebnis lösen.

Wir danken Herrn Häupler für seinen hervorragenden Einsatz in den letzten 14 Monaten. Durch die Kombination aus wirtschaftlicher, technischer und juristischer Expertise gepaart mit seiner jahrelangen Erfahrung aus schwierigen Veränderungsprojekten ist es ihm gelungen bei SWARCO VESTGLAS den Umschwung herbeizuführen.“

Peter Tomazic und Harald Mosböck (Leitung RMS Division Europa)

Wie haben wir‘s gemacht?

Download: Turnaround SWARCO VESTGLAS

Go-Live Fließmontage

Ansprechpartner: Harald Schöfberger (Produktionsleiter), Andreas Knollmayr, Jan Häupler

„Herr Schöfberger, was waren die Erfolgsfaktoren im Rahmen der Einführung der Fließmontage?“

„Die von step2solution konzipierten und moderierten Workshops sind die effizientesten Workshops, die ich in meiner beruflichen Karriere bisher erlebt habe. Das Beleuchten der Themen aus verschiedenen Blickwinkeln mehrerer Bereiche hat zu neuen Erkenntnissen geführt.

Durch die Schaffung eines gemeinsamen Zielbildes unter Beleuchtung des Nutzens sowie die Ausrichtung des Teams wurde die Motivation für die Umsetzung deutlich erhöht. Die Maßnahmen wurden vom Team gemeinsam entwickelt und dann auch selber umgesetzt. Der geführte Veränderungsprozess mit strukturierter Projektorganisation und -steuerung hat interne Grenzen aufgebrochen.

Der von step2solution vorgelebte Lean-Mindset hat uns geholfen die Konzentration auf wertschöpfende Tätigkeiten zu lenken. Durch die Reduktion von Verschwendungen konnten wir die Effizienz deutlich steigern.“

Harald Schöfberger, Produktionsleiter Eisenbeiss

Wie haben wir‘s gemacht?

Fabrikplanung Schweißbrennerfertigung

Ansprechpartner: Thomas Herndler (Geschäftsführer), Daniel Eckerstorfer (Projektleiter), Andreas Knollmayr, Jan Häupler

„Herr Herndler, was waren die Herausforderungen bei der Fabrikplanung?“

„Zu Beginn der Planungsarbeit gab es sehr unterschiedliche Vorstellungen zu den Zielen einer neuen Fabrik. Die Projektmitglieder hatten viele Lösungswege bereits vorgedacht, welche nicht immer die Gesamtziele von Fronius unterstützen.

Die Weiterentwicklung der Produktion in Richtung Kundenorientierung, Prozessorientierung, die Reduktion der Durchlaufzeit sowie die Steigerung der Effizienz waren wichtige Grundprämissen.

Als wichtigste Herausforderungen im Projekt sehe ich die gemeinsame Zielausrichtung und die Motivation des Teams für die neue Vision der prozessorientierten Fabrik.

Die Kombination einer fachlichen Beratung mit einer systemischen Unterstützung der Projektgruppe hat uns bei der Erreichung unserer Ziele sehr unterstützt.“

Thomas Herndler, Mitglied der Geschäftsleitung Fronius

Wie haben wir‘s gemacht?

Fabrikplanung TGW Mechanics

Ansprechpartner: Peter Knoll (Geschäftsführer), Johann Steinkellner (Geschäftsführer), Martin Rausch (Geschäftsführer), Andreas Knollmayr, Jan Häupler

„Herr Knoll, was waren die Erfolgsfaktoren im Rahmen der Fabrikplanung?“

„Zu Beginn hatten viele der Projektmitglieder bereits die aus ihrer Sicht ideale Variante im Kopf. Durch die strukturierte Vorgehensweise von step2solution haben wir gemeinsam eine für die gesamte TGW optimale Lösung erarbeitet.
Mit Hilfe der detaillierten Analyse der Prozesse konnten wir unsere derzeitigen Potentiale besser erkennen. Die Planung der neuen Fabrik haben wir konsequent an den optimierten Wertströmen ausgerichtet.“

Peter Knoll (Geschäftsführer TGW Mechanics)

Wie haben wir‘s gemacht?

Fronius - Projektreview anhand systemischer Methoden

Ansprechpartner: Thomas Herndler (Mitglied der Geschäftsleitung), Hannes Grammerstätter (Projektleiter), Andreas Knollmayr

„Herr Herndler, welche Eindrücke haben Sie von den Ergebnissen des Workshops?“

„Unsere Erwartungen wurden übertroffen, sowohl ich als auch das Team sind überrascht von der Fülle an neuen Erkenntnissen, die so aufbereitet wurden, dass sie sofort bearbeitbar sind.

Der ‚Flug über das Projekt‘ hat die Erkenntnisse für alle Mitarbeiter wahrnehmbar gemacht.“

Thomas Herndler, Mitglied der Geschäftsleitung Fronius

Wie haben wir‘s gemacht?